Badminton im VfBHW

Badminton-Team Saison 2015/2016, v.l.n.r. Anja, Reinhard,Andreas, Max, Mo, Udo
Badminton-Team Saison 2015/2016, v.l.n.r. Anja, Reinhard,Andreas, Max, Mo, Udo

 

Unsere Mannschaft nimmt in der kommenden Saison 2017/2018 nicht am Punktspielbetrieb teil.

Die Spielberichte der letzten Jahre findet ihr im Blog

 


Unsere Trainingszeiten:

 

Montags: 19:30 – 21:45 Uhr

(Fortgeschrittene, Mannschaftstraining) Es wird mit echten Federbällen gespielt.

 

Mittwochs: 17:30 – 19:45 Uhr

(Anfänger, fortgeschrittene Hobbyspieler und alle anderen...) Es wird mit Plastikbällen gespielt, die vom Verein gestellt werden.

Das Training findet statt in der Sporthalle in der Wilhelm-Busch-Str. 2 (Klick=Karte)

 

Wir freuen uns immer auf neue Mitspieler - egal ob jung oder alt, Fortgeschrittene oder Anfänger.

Euer Ansprechpartner ist Andreas Kaletta, Tel. 0160-707 31 09 (auch WhatsApp) bzw. Andreas@AKaletta.de

 

 


 

Der Ursprung des Badmintonspiels

Das rasante Spiel mit dem Federball kam im 19. Jahrhundert zu uns. Namensvetter ist die englische Stadt Badminton. Über diesen Ort fand das Spiel den Weg nach Europa.So richtig Aufschwung in Deutschland nahm Badminton erst in den 90er Jahren.

Seit 1992 ist Badminton olympische Disziplin. Inzwischen gehört es in nahezu allen Schulen zum Sportunterricht und wird auch in zahlreichen Sportcentern neben Squash und Tennis angeboten.

 

Spielregeln (Kurzfassung):
Spielregeln ausführlich >>hier klicken

 

Badminton ist sowohl Einzel- als auch Mannschaftsspiel, wobei es als Einzel oder Doppel gespielt wird.

Eine Mannschaft besteht aus vier Herren und zwei Damen, die maximal je zwei Begegnungen innerhalb der Mannschaftsspiele austragen.

 

Jeder Wettkampf besteht aus acht Spielen:

drei Herreneinzel

ein Dameneinzel,

zwei Herrendoppel

ein Damendoppel

und ein gemischtes Doppel

 

Die Mannschaft erhält für jedes gewonnene Spiel 1 Punkt

 

Gespielt wird auf zwei Gewinnsätze (also maximal drei Sätze).

Seit dem 6. Mai 2006 wird nach der sogenannten Rallypoint-Weise gezählt.

(1) Punkterwerb: Bei der Rallypoint-Zählweise wird für jeden Ballwechsel ("Rally") ein Punkt vergeben.

(2) Aufschlagrecht: Als Aufschläger erhält man beim Gewinn des Ballwechsels einen Punkt, als Rückschläger einen Punkt und das Aufschlagrecht für den nächsten Ballwechsel. Es schlägt also stets die Seite auf, die den vorhergegangenen Ballwechsel gewonnen hat.

(3) Stellung im Einzel (wie bisher bei der traditionellen Zählweise): Bei geradem eigenen Punktestand erfolgt Aufschlag von rechts, bei ungeradem von links. Das erste Aufschlagrecht wird ausgelost.

(4) Satzende: Gespielt wird auf zwei Gewinnsätze bis 21 Punkte pro Satz, wobei am Satzende ein Vorsprung von mindestens zwei Punkten erreicht sein muss. Dies gilt für alle Disziplinen, also auch für Dameneinzel.

- Da bei 21:20 kein Zweipunktevorsprung besteht, wird solange weiter gespielt, bis eine Partei zwei Punkte Vorsprung hat - maximal allerdings bis 30 Punkte.

- Bei 29-beide führt der nächste Punkt zum Satzgewinn.

Knappstes Satzergebnis ist also 30:29.

 

(5) Seitenwechsel dritter Satz: In einem dritten Satz sind beim erstmaligen Erreichen des Punktestandes 11 die Spielfeldseiten zu wechseln

Das Spielfeld:

 

Das rechteckige Spielfeld (Einzel: 13,4 mal 5,18 Meter, Doppel 13,4 mal 6,1 Meter) wird durch 4cm breite Linien begrenzt.

 

Die Linien sind Teil des Spielfeldbereichs, den sie begrenzen. Das heißt Linienbälle sind "in". Oder um es deutlicher zuzudrücken. Alle Maße sind Außenmaße; Ausnahme: Die Mittellinie für die Aufschlaghälften. Die Netzständer haben auf der Linie zu stehen.